· 

Bettkompetenzen

Wie in jedem Hundehaushalt haben unsere Mädels klarerweise ihre eigenen Betten . Und nicht nur eines , denn wir wollen doch, dass sie es sich in jedem Zimmer mit uns gemütlich machen können, nicht wahr ! 

 

Wenn ich koche, liegt Ilvy mit ihren Stofftieren im Küchenbett - denn auf den Fliesen wäre es ja nicht gerade gemütlich.

 

Emily, unser Wachhund, hat ein Hundehaus im Vorzimmer, denn sie hat immer gerne alles im Blick und in diesem Haus versteckt sie ihre Schätze vor Ilvy , die da nicht hinein kann .

 

Im Wohnzimmer haben beide ihr Bett beim Kamin, weil sie es lieben ins Feuer zu schauen. Aber auch auf unseren beiden Sofas machen sie es sich gern gemütlich. Die Chaiselongue darf ich allein benützen.

 

Auch im Schlafzimmer hat jedes der beiden Mädels ein orthopädisches , großes Hundebett , aber selbstverständlich schlafen sie bei uns im Bett.

 

Dass sie auch im Esszimmer Betten haben, muss ich glaube ich, nicht mehr extra erwähnen.

 

Also kein Grund für irgendwelche Probleme , wer schläft wo , da sich auch für Gasthunde immer ein Schlafplatz findet.

 

Ilvy und ich gehen gemeinsam meistens kurz vor Mitternacht zu Bett .

Zuerst kuschelt sie noch ein bischen bei mir und dann macht sie es sich auf der Seite meines Mannes bequem und breitet sich dort richtig aus.

 

Mein Mann ist ein Nachtmensch und vor  2 oder auch 3 Uhr Früh geht er nicht ins Bett. Emily hat sich ihm angeglichen.

 

Damit wir alle  auch mit Dogge im Bett bequem Platz haben, kauften wir uns zu Leas Zeiten ein wirklich großes , breites Bett und mit Lea lagen wir sehr gut so.

 

Bis vor kurzem auch mit Ilvy. Neuerdings aber scheint sie beschlossen zu haben, mit voll ausgestreckten Beinen zu schlafen und meinen Mann aus dem Bett zu stoßen.

 

Und gestern hat Ilvy - Maus  den Vogel abgeschossen, denn als mein Mann ins Bett wollte und sie zur Seite schieben wollte und anstupste, hat sie sich keinen Zentimeter bewegt . Emily wäre mit meinem Mann ins Bett gekommen und wäre gleich wieder von Ilvy vertrieben worden . Das ist ihr nicht gelungen, weil ich eingegriffen habe, dafür hat die kleine Laus  sich schnell wieder auf die Bettseite von meinem Mann gelegt, damit er keinen Platz hat. 

 

Wir haben ihr das natürlich nicht durchgehen lassen und sie aus dem Bett geschickt, mit dem Ergebnis, dass sie als mein Mann dann im Bett lag und Emily auch, sie wieder ins Bett kam , sich neben meinen Mann und Emily stellte und die beiden völlig empört ansah, um dann wieder beleidigt das Bett zu verlassen und die Nacht vor dem Kamin zu verbringen.

 

In der Früh ist unsere Puppi dann wieder zu mir kuscheln gekommen.

 

Ja, da muss jetzt eine lernen, dass es nicht nur sie gibt !!!

Wir haben trotzdem über den kleinen Trotzkopf viel gelacht heute, mein Mann und ich !

 

Habt einen schönen Tag !

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Monika (Donnerstag, 15 Februar 2018 19:08)

    hallo liebe Renate, liebe Ilvy !

    ich kann mir sehr gut vorstellen wie das abgelaufen ist, man muss einfach lachen !

    liebe grüße, monika