· 

Immer Geplänkel in der HUZO Prater

Letztens haben wir uns wieder einmal dazu verleiten lassen , an einem Wochenende mit unseren beiden Doggies die HUZO Prater zu besuchen.

Wir tun dies sehr selten ,weil es dort immer irgendwelchen Ärger gibt. Das  ist sehr schade, weil es eine wunderbar große Auslaufzone für die Hunde ist und das Stammpublikum nette Leute mit sehr lieben Hunden sind .

Das Problem sind aber erstens die Leute, deren Hunde, die ganze Woche in der Wohnung ohne Auslauf eingesperrt sind und die dann natürlich völlig überdreht , nicht wissen, wohin mit all dem aufgestauten Frust. Dazu kommt, dass Frauchen, bzw. Herrchen es oft aus Bequemlichkeit an Erziehung mangeln lassen und dann bekommt man Aussprüche zu hören wie : " Das sollen sich die Hunde selber ausmachen !"  Ein absoluter Schwachsinn ,denke ich, aber jeder, wie er meint .

Das zweite Problem stellen die Leute ohne Hund dar, die diese Zone durchqueren und sich von den Hunden gestört fühlen. Da nützt es nichts, darauf hinzuweisen, dass man hier zu Recht ohne Leine spazieren geht, viele sind der Meinung ein Hund muss immer an die Leine, wenn sie des Weges kommen und das führt immer wieder zu Disputen.

Dieses Mal konnte ich etwas befremdet beobachten, dass ein Familienvater, der mit seiner Frau und vier Kindern, die HUZO durchquerte, äußerst erbost den Besitzer eines Labradors, der wegen einer Verletzung, eine Halskrause tragen musste, dazu anhalten wollte, den Hund anzuleinen. Warum ? Weil der Hund mit der Halskrause so gefährlich aussah !!! Na ja , was soll man dazu noch sagen !

Als wir uns auf den Heimweg machen wollten, habe ich meine Hunde mit meiner Hundepfeife zu mir gepfiffen, worauf eine junge Dame , die gerade ohne Hund an mir vorbei gegangen war, einen großartigen Streit mit mir vom Zaun brach, weil sie sich dadurch in ihrer Erholung beeinträchtigt sah. Ich habe jetzt schon viele Jahre Hunde und bin in allen möglichen Gegenden unterwegs, aber solche Erlebnisse hat man nur im Prater !

Kommentar schreiben

Kommentare: 0